Tipps gegen FrühjahrsmüdigkeitEndlich Frühling! Im Frühling erwacht die Natur, die Bäume bekommen Blätter und die Blumen blühen auf. Viele Menschen fühlen sich dagegen zwischen März und April besonders müde und niedergeschlagen. Die typischen Anzeichen von Frühjahrsmüdigkeit. Lässt sich etwas gegen dieses Phänomen machen? Nach Abgaben des Gesundheitsportals Onmeda leiden 54 Prozent der Männer und 60 Prozent der Frauen an Frühjahrsmüdigkeit. Neben Müdigkeit ist auch Niedergeschlagenheit ein Symptom, Betroffene sind wettersensibel, gereizt und haben Kreislaufprobleme. Ein wissenschaftlich festgelegtes Krankheitsbild gibt es zwar nicht, aber Forscher können sich das Phänomen trotzdem erklären. Grund für die Frühjahrsmüdigkeit ist der Temperaturwechsel. Der Körper muss sich zum Frühling hin auf wärmere Grade einstellen. Dabei weiten sich die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt, was zur Müdigkeit führt. Besonders stark wechselnde Temperaturen wirken sich auf den Körper ein. Der produziert noch im großen Maße das Schlafhormon Melatonin, was sozusagen zu einem verlängerten Winterschlaf führt. Auch die Ernährung ist zu Beginn des Frühlings oft noch winterlich und schwer – und damit leider kaum reich an frischem Obst, Gemüse und Vitaminen.

10 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Frühjahrsmüdigkeit ist jedoch kein Grund, sich zu Hause zu verkriechen! Hier unsere Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit:

  1. Frische Luft tanken! Öffnen Sie Ihre Fenster und atmen Sie die erste Frühlingsluft ein. Halten Sie sich viel draußen auf.
  2. Gerade Bewegung hilft dabei, den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Das lässt sich auch hervorragend mit einem Aufenthalt an der frischer Luft kombinieren. Sie müssen keinen Hochleistungssport betreiben, auch ein kleiner Frühlingsspaziergang wird Ihnen gut tun.
  3. Auch wenn es oft schwerfällt, morgens aus dem Bett zu kommen: geregelte Bettzeiten, werden Ihnen helfen, die Müdigkeit zu bekämpfen. Wer früh aufsteht und zeitig ins Bett geht, kann durch das Tageslicht besonders viel vom stimmungsaufhellenden Hormon Serotonin aufnehmen.
  4. Wechselduschen sind perfekt, um in den Tag zu starten. Waschen Sie sich abwechselnd mit kaltem und heißen Wasser, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Achten Sie darauf, zuletzt mit kaltem Wasser zu duschen.
  5. Gesunde Ernährung hilft dabei, den Körper auch von Innen zu stärken. Essen Sie statt schweren, großen Mahlzeiten lieber mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt. Achten Sie auf eine frische, vitaminreiche Ernährung. Proteine geben dabei viel Kraft. Ein Superfood der Natur ist das Radieschen. Das rote Gemüse liefert viel Eisen und wirkt durch seine Schärfe belebend.
  6. Neben einer ausgewogenen Ernährung sollten sie auch regelmäßiges Trinken nicht vernachlässigen. Müdigkeit wird oft auch durch eine Flüssigkeitsmangel hervorgerufen. Belebende Kräutertees können Sie als Naturheilmittel einsetzen: machen Sie sich einen frischen Aufguss, etwa aus Schlehenblüten oder entschlackenden Brennnesseln.
  7. Ebenfalls natürliche Muntermacher sind ätherische Öle, die Sie in leichten Mengen auf die Haut reiben können. Minze und Rosmarin sind belebend, Lemongrass gut für das Immunsystem.
  8. Musik sorgt für gute Laune! Schmeißen Sie Ihre Lieblingssongs an und tanzen Sie eine Runde! Besonders viel Schwung geben Stücke, bei denen die Beatzahl per Minute über dem menschlichen Puls (70 Beats per Minute) liegt. Wach machen insbesondere Songs mit 130 BpM.
  9. Wer mental wach ist, wird auch körperlich nicht müde. Meditation hilft dabei, einen klaren Kopf zu bewahren. Alternativ können Sie sich auch mit Traumreisen entspannen. Nehmen Sie sich dafür etwas Zeit am Morgen und starten sie gut gelaunt in den Tag.
  10. Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, dann können sie sich mit der Gesellschaft von anderen Menschen ablenken. Gehen Sie raus, treffen Sie Freunde oder andere Menschen, bei denen Sie sich wohlfühlen. Das ist für Sie besser als im Bett liegen zu bleiben.

Grüner Power Smoothie

Auch ein leckerer grüner Smoothie versorgt Sie mit vielen Vitaminen. Geben Sie dazu grünes Blattgemüse mit Flüssigkeit und Obst in den Blender. Hier etwa ein Rezept für einen Spinat-Smoothie mit aufmunterndem Ingwer:

  • 150 Gramm Spinat
  • 2 Bananen
  • 150 Milliliter frisch gepresster Orangensaft
  • 1 Esslöffel Mandel- oder Sesammus
  • 1 Stück frischer Ingwer

Auch bei unseren smi Kursen können Sie lernen, im Alltag leistungsfähiger zu werden und zu Ihrer Mitte zu finden, zum Beispiel bei der Kraft der Gelassenheit (27. - 28.4.2016 in Düsseldorf und vom 20. - 21.9.2016 in Stuttgart).

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren und Vorteile sichern!

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten! Sie können die Newsletter jederzeit unkompliziert über einen Link in der E-Mail wieder abbestellen.

Newsletter bestellen!

Tags