Erledigen auch Sie in Ihrer Freizeit berufliche Telefonate? Beantworten Sie E-Mails am Wochenende oder nach Feierabend?

Wenn Ihre Antwort „Ja“ lautet, ist Ihre „Work-Life-Balance“ gefährdet und Sie sollten umso mehr darauf achten, einen geeigneten Ausgleich zu finden.

Denn besonders wer sich auch in der Freizeit gedanklich noch in der Arbeit befindet, neigt dazu dauer-gestresst zu sein.

Dieser Dauerstress führt über kurz oder lang dazu, dass sich die berufliche Leistung signifikant verringert und gleichzeitig der Gesundheit schadet. Hält dieser Zustand zu lange an, ist es meist nur eine Frage der Zeit bis die ersten Burn-Out-Symptome ans Tageslicht treten.

Um sich zu schützen, sollten Ihr Augenmerk nicht nur auf der „Work-Life-Balance“ liegen. Auch sollten Sie Ihr Privatleben ganz gezielt vom Büro abgrenzen und lernen im Büro-Alltag besser mit Stress umzugehen. Unsere Tipps gegen Stress im Job können Ihnen hierbei behilflich sein:

Anti-Stress-Tipp 1: Vermeiden Sie Unordnung

Oftmals kann Stress im Job schon durch geordnete Strukturen am Arbeitsplatz gemindert werden. Versuchen Sie Ihren Schreibtisch durch den Einsatz von Ordnern und Ablagen übersichtlich zu gestalten. Lassen Sie Dokumente nur liegen, wenn Sie diese gerade benötigen. Heften Sie Rechnungen, Anträge und Co. sofort ab wenn sie aktuell nicht gebraucht werden.

Anti-Stress-Tipp 2: Arbeiten Sie an Ihrem Zeitmanagement

Planen Sie regelmäßige Pausen in Ihren Arbeitsalltag ein. Ob kurze Verschnauf- oder Mittagspause: Verbringen Sie die Pausen nicht an Ihrem Schreibtisch, damit Sie in der kurzen Zeit auch wirklich entspannen können. Die Pause vor den PC verbringen verleitet häufig dazu, diese nicht richtig zu nutzen oder abzuschalten.

Anti-Stress-Tipp 3: Vermeiden Sie unbequeme Kleidung

Tragen Sie möglichst bequeme Kleidung. Verzichten Sie, falls möglich, auf einzwängende Kostüme und wählen Sie besser bequemere Pendants. So haben Sie mehr Bewegungsfreiheit und sind nicht so eingeschränkt. So können Sie unkompliziert einen Stressfaktor umgehen und steigern gleichzeitig ihr allgemeines Wohlbefinden für die Zeit im Büro.

Anti-Stress-Tipp 4: Ernähren Sie sich gesund

Unser nächster Tipp gegen Stress sorgt nicht nur für entspanntes Arbeiten, sondern dient Ihrer ganzen Gesundheit. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Obst, Salat und Gemüse. Wer sich gesund ernährt, ist leistungsfähiger und kann sich besser konzentrieren. Achten Sie dabei darauf, Ihre Mahlzeiten – auch Frühstück und Abendessen- stets ohne Hektik einzunehmen. Lassen Sie sich Zeit beim Essen, auch wenn es im Job gerade stressig ist.

Anti-Stress-Tipp 5: Bewegen Sie sich regelmäßig

Sie müssen keinen Marathon laufen damit dieser Tipp Sie von Stress befreit. Öfter mal die Treppe statt den Aufzug nehmen, einen Spaziergang in der Mittagspause oder eine Haltestelle früher aussteigen und ein Stück zu Fuß zur Arbeit gehen, können schon wahre Wunder wirken. Die Bewegung hilft dabei Abstand zu Alltagsproblemen zu gewinnen und Körper und Seele ins Gleichgewicht zu bringen. Kraft der Gelassenheit Seminar

Anti-Stress-Tipp 6: Schlafen Sie sich aus

Wer ausgeschlafen ist, fühlt sich frischer, leistungsfähiger und ist nicht so leicht reizbar. Genügend Schlaf hilft somit von Haus aus, gewisse Situationen etwas gelassener zu sehen und sich nicht selber unter Druck zu setzen. Außerdem ist guter Schlaf wichtig für die Regeneration und das Immunsystem. Gehen Sie Abends eine halbe Stunde früher ins Bett und schlafen Sie am Wochenende ruhig mal eine Stunde länger.

Anti-Stress-Tipp 7: Delegieren Sie Aufgaben

Häufig neigen Angestellte dazu, alle Aufgaben alleine bewältigen zu wollen um sicher zu gehen, dass alles so gemacht wird, wie man es möchte oder für richtig hält. Doch gerade diese Einstellung führt dazu, sich selbst unter Stress zu setzen, da das Abarbeiten von Tasks kaum noch möglich ist. Zu Beginn benötigen Sie durchaus etwas Mut, Aufgaben an Kollegen zu übertragen und darauf zu verlassen, dass diese zur Zufriedenheit erledigt werden. Auch die Angst sich vor Mitarbeitern die Blöße zu geben nicht alles zu schaffen, sollte Sie jedoch nicht davon abhalten. Haben Sie niedrig priorisierte Aufgaben abgegeben, können Sie wichtige Aufträge sehr viel entspannter angehen.

Anti-Stress-Tipp 8: Überladen Sie Ihre Freizeit nicht

Auch in der Freizeit lauern Stress-Situationen, die Sie vielleicht nicht als solche wahrnehmen, aber sich auch auf Ihren Job-Alltag auswirken. Zu viele Freizeitaktivitäten können sich leicht negativ auswirken, wenn Körper und Geist nach Feierabend nicht zur Ruhe kommen. Gönnen Sie sich regelmäßig Zeit zum entspannen und nehmen Sie sich Zeit für sich. Hierzu gehört auch, das Handy am Wochenende auch mal auszuschalten und keine dienstlichen E-Mails abzurufen oder zu beantworten. Dadurch verhindern Sie, dass sich der Stress aus dem Büro negativ auf Ihr Privatleben auswirken kann.

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren und Vorteile sichern!

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten! Sie können die Newsletter jederzeit unkompliziert über einen Link in der E-Mail wieder abbestellen.

Newsletter bestellen!

Tags