Farbtypen Nicht nur Design und Passform sind entscheidend, wenn man sich mit Mode ins rechte Licht rücken will.

Auch die richtige Farbauswahl des Stylings ist wichtig, wenn es darum geht, den eigenen Typ zu unterstreichen.

Um die richtigen Farben für das eigene Styling herauszufinden, eignet sich die Farbtypenlehre.

Diese basiert auf der Einteilung von Personen in Typen entsprechend den vier Jahreszeiten. Die Farbtypenlehre basiert auf dem unveränderlichen Hautunterton, derAugen- sowie Haarfarbe. So können Menschen in verschiedene Grund- und Mischtypen eingeteilt werden. Ist der Hautunterton bläulicher und somit kälter, können andere Farben kombiniert werden, als bei einem rötlichen wärmeren Ton. Nicht typgerechte Farben können sich schnell negativ auswirken und den Teint blass oder kränklich erscheinen lassen. Richtig gewählte Farben jedoch unterstützen die Augen sowie das komplette Erscheinungsbild und lassen Sie in einem neuen Licht erstrahlen.
Kraft der Gelassenheit Seminar
So unterscheiden sich die vier Farbtypen:

Warmtonig

  • Frühlingstyp: Heller Typ mit warmem (creme-, pfirsich- oder goldfarbener) Hautton und Haarfarbe mit goldenen bis rötlichen Reflexen. Sommersprossen können vorkommen.

    Gut harmonierende Farben: Lindgrün, Frühlingsgrün, Champagner, Honig, Cognac, Türkis, Aquamarin, Apricot, Lachsrot, Hummerrot, Mohnrot, Gold

  • Herbsttyp: Gedeckter Typ mit warmem (elfenbeinfarbenem oder goldenem) Teint und mittel- bis dunkelblonden Haaren mit goldenem Schimmer. Der Teint kann oft blass wirken, bräunt schlecht, schnell entsteht Sonnenbrand. Sommersprossen können vorkommen.

    Gut harmonierende Farben: Rostrot, Kupferrot, Kastanienrot, Olivgrün, Tannengrün, Goldbeige, Camel, Rehbraun, Schokobraun, Senfgelb, Petrolblau, Kupfer

Kalttonig

  • Sommertyp: Blasser Typ mit kühlem (bläulich-rosigem) Hautton und Haarfarbe mit aschigen Reflexen. Sommersprossen können vorkommen.

    Gut harmonierende Farben: Jeansblau, Himmelblau, Silbergrau, Taupe, Mauve, Flieder, Lavendel, Rosétöne, Himbeerrot, Mintgrün, Schilfgrün, Platin

  • Wintertyp: Kontrastreicher Typ mit kühlem (bläulichem oder olivfarbenem) Hautton und oft dunklen, aschigen Haaren. Sommersprossen kommen eher selten vor.

    Gut harmonierende Farben: Weiß, Schwarz, Pink, Magenta, Purpur, Kirschrot, Smaragdgrün, Chromgrün, Zitronengelb, Enzianblau, Royalblau, Nachtblau, Krokus, Violett, Eisfarben wie Eisblau, Eisrosé, Silber

Wie Farben die Art wie Sie auf andere wirken beeinflussen und wie die richtige Farbwahl im Büroleben helfen kann, erklärt Styling Expertin Carola Nahnsen anhand eines Beispiels:

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren und Vorteile sichern!

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten! Sie können die Newsletter jederzeit unkompliziert über einen Link in der E-Mail wieder abbestellen.

Newsletter bestellen!

Tags