Mit dem Vorgesetzten verbringt man viel kostbare Lebenszeit und meistens hat man sich seinen Chef nicht selbst ausgesucht. Da ist es schon hilfreich, wenn man weiß, welchen Führungsstil der Vorgesetzte hat und welchen Verhaltensstil er präferiert.

Natürlich ist jeder Mensch individuell und es gibt keine Schablonen.

Dennoch weiß jeder, der schon einmal für mehrere Chefs gearbeitet hat, dass sich ganz bestimmte Chef-Grundtypen heraus kristallisieren lassen.

Wenn Sie wissen, welchen Chef-Typ Sie vor sich haben, erleichtert dies die Zusammenarbeit. Je besser Sie den Verhaltensstil Ihres Chefs kennen und je genauer Sie wissen, wie er „tickt“, um so gezielter können Sie mit ihm kommunizieren und umso gelassener mit seinen Eigenheiten umzugehen.

Haben Sie es mit einem dominanten Chef zu tun?

Sein Führungsstil ist oft autoritär oder patriarchalisch. Er ist ein Machtmensch, für den Erfolg und Prestige einen hohen Stellenwert haben. Er liebt es, seine Stärke zu demonstrieren und genießt es, ehrfürchtig dafür bewundert zu werden. Er trifft klare Entscheidungen, die zuweilen auch unpopulär ein können, ohne, dass er damit Probleme hätte.

Oder ist Ihr Chef eher der kumpelhafte Chef?

Diese Chefs können ihre Mitarbeiter gut unterhalten, motivieren und ihnen ein „Wir-Gefühl" vermitteln. Nach der Arbeit trinkt er gern ein Bierchen mit der Belegschaft und das Du wird Ihnen schon im Bewerbungsgespräch angeboten. Jedoch steckt manchmal nur heiße Luft dahinter!

Vielleicht haben Sie einen strategischen Chef?

Dieser Chef-Typ gehört dem nüchtern-sachlichen Menschentypus an. Fakten und Sachlichkeit sind seine Leitlinien. Er arbeitet konzentriert, gründlich, diszipliniert und stellt hohe Anforderungen an sich und seine Mitarbeiter. Seinen Respekt muss man sich hart erarbeiten. Dieser Chef-Typ, den besonders Frauen als unnahbar empfinden, interessiert sich in der Regel nicht für das Privatleben seiner Mitarbeiter.

Kennen Sie den perfektionistischen Chef-Typ?

Dieser Chef-Typ hat an allem und jedem etwas auszusetzen. Nichts ist ihm gut genug.
Jedes Schreiben wird dreimal überarbeitet, jede Folie fünfmal ausgedruckt, bis sie endlich so
ist, wie er es sich vorgestellt hat. Kontrolle am Arbeitsplatz ist sein Spezialgebiet. Pausenzeiten misst er mit der Stoppuhr und der Tagesablauf wird minutiös geplant.

Angenehmer ist da zunächst der „softe“ Chef-Typ

Dieser Typus Chef ist wirklich nett. Er ist freundlich und hat immer ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter. Er lässt auch andere Meinungen gelten und setzt sich konstruktiv mit Ihnen auseinander. Denn er will vor allem eines: bloß keinen Ärger und ja keinen Stress. Harmonie hat oberste Priorität. Leider können Sie von ihm selbst auch keinerlei Unterstützung erwarten.

Eine echte Herausforderung - der chaotische Chef-Typ

Er versteht es, innerhalb von Sekunden Hektik zu verbreiten. Seine Schlagworte sind „Flexibilität", „Spontaneität", „Innovation" und „Geht nicht, gibt's nicht". Er vereinbart seine Termine so, dass sie sich überschneiden und vergisst auch bisweilen Vereinbarungen. Sein Schreibtisch sieht aus als hätte ein Ventilator alles aufgewirbelt.

Erfahren Sie in meinem Workshop beim Hamburger Assistentinnen Kongress 2017, was wirklich wichtig ist für den Umgang mit unterschiedlichen Führungstypen, und wie Sie Ihren Chef perfekt mit Ihrer fachlichen und sozialen Kompetenz unterstützen.

Ich freue mich auf Sie!

Herzlichst
Ihre Edith Rohrmoser

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren und Vorteile sichern!

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten! Sie können die Newsletter jederzeit unkompliziert über einen Link in der E-Mail wieder abbestellen.

Newsletter bestellen!

Tags